Gutscheincode: PUREAIR für 10% Rabatt auf die Bestellung während der Feuersaison
0 Warenkorb
Zum Warenkorb hinzugefügt
    Sie haben Produkte in Ihrem Einkaufswagen
    Sie haben 1 Artikel in Ihrem Warenkorb
    Total
    Fragen von Tierärzten zu Hunden und positiven Coronavirus-Tests

    Die American Veterinary Medical Association stellt fest, dass Haustiere offenbar nicht leicht mit COVID-19 infiziert werden können. Weltweit sind weniger als 25 Tests positiv auf die Krankheit. Zumindest ab dem 10. Juli 2020 17 Tiere in den USA wurden als mit COVID-19 infiziert bestätigt. Zu diesen Zahlen gehören vier Tiger und drei Löwen in einem Zoo in New York im April, fünf Hauskatzen und fünf Hunde alle leben in den Vereinigten Staaten.

    Diese verstreuten COVID-19-Fälle bei Haustieren, darunter ein Mops aus North Carolina, ein Yorkie in Texas und mindestens zwei Katzen in New York, lassen viele Hunde- und Katzenbesitzer innehalten. Das CDC hat kürzlich seine Leitlinien für Tierhalter aktualisiert in Anbetracht dieser Fälle - obwohl es immer noch keine Routinetests für Haustiere empfiehlt.

    „Wir wollen nicht, dass die Leute in Panik geraten. Wir wollen nicht, dass Menschen Angst vor Haustieren haben “oder sich beeilen, sie massenhaft zu testen, sagte CDC-Beamter Dr. Casey Barton Behravesh gegenüber der AP. "Es gibt keine Hinweise darauf, dass Haustiere eine Rolle bei der Verbreitung dieser Krankheit auf Menschen spielen."

    Dennoch haben die kranken Haustiere (von denen erwartet wird, dass sie sich vollständig erholen) die Befürchtungen geschürt, ob mit dem Virus infizierte Menschen die Krankheit an ihre vierbeinigen Freunde weitergeben könnten oder ob sie das Virus wiederum von ihnen abfangen könnten.

    Können Sie COVID-19 von Ihrem Haustier oder einem anderen Haustier erhalten?

    Die CDC erklärt auf ihrer Coronavirus und Tiere Abschnitt: "Derzeit gibt es keine Hinweise darauf, dass Haustiere, einschließlich Haustiere, COVID-19 auf Menschen übertragen können oder dass sie in den USA eine Infektionsquelle darstellen könnten." Darüber hinaus sagte Dr. Maria Van Kerkhove, technische Leiterin der Weltgesundheitsorganisation, in In einer kürzlich abgehaltenen Pressekonferenz heißt es: „Wir glauben nicht, dass [Haustiere] eine Rolle bei der Übertragung spielen.“

    Coronavirus-Bedenken für Hunde, die positiv getestet wurden

    Aber was ist mit Menschen, die das Virus auf ihre Haustiere übertragen?

    Während die CDC feststellt, dass "eine kleine Anzahl von Haustieren, einschließlich Katzen, bekannt ist, die Berichten zufolge mit dem Virus infiziert sind, das COVID-19 verursacht, meistens nach engem Kontakt mit Menschen mit COVID-19", besteht immer noch die Möglichkeit einer Übertragung unwahrscheinlich.

    Aber es gibt noch viel, was wir über dieses neue Virus nicht wissen, und es gab tatsächlich eine Handvoll Fälle von isolierten kranken Tieren, darunter zwei Hunde in Hongkong, eine Katze in Belgien und die Löwen und Tiger des Bronx Zoos. Aus diesem Grund untersucht die Weltgesundheitsorganisation aktiv die Übertragung von COVID-19 auf Tiere durch den Menschen. Kerkhove gab zu: "Wir glauben, dass [Tiere] möglicherweise von einer infizierten Person infiziert werden können."

    Und was die betrifft viel diskutiert Fälle der beiden Hunde in Hong KongHowe erklärte, dass diese Tiere das Vorhandensein des Virus zeigten, aber ansonsten keine klinischen Symptome hatten und nicht krank waren. Sie wurden auch später negativ getestet. Darüber hinaus konnte mit dem in diesen Fällen verwendeten Test nur das Vorhandensein eines Viruspartikels festgestellt werden. "Virusstücke im Mageninhalt oder im Stuhl zu finden, bedeutet nicht, dass [die Hunde] infiziert sind", sagte er.

    Der Erste Hund in Texas positiv mit dem Coronavirus getestet Infektion im Juli. Der Hund, a 2-jähriger männlicher Yorkie, in Tarrant County ist das erste Tier in Texas, das positiv auf das Virus getestet wurde, das beim Menschen COVID-19 verursacht. Das Veterinärlabor des US-Landwirtschaftsministeriums erhielt den Test und der Hund wurde laut der Texas Animal Health Commission am nächsten Tag als infiziert bestätigt.

    Was sollte ein Tierhalter tun, wenn er COVID-19 erhält?

    Gesundheitsexperten sind sich einig, dass Sie auf Nummer sicher gehen und nur minimalen oder keinen Kontakt mit Ihrem Haustier haben sollten, insbesondere weil es immer noch viele Unbekannte über dieses neue Coronavirus gibt. Das bedeutet leider kein Kuscheln, Streicheln, Küssen oder Teilen von Essen mit Ihrem Fellbaby. Sie sollten dich auch nicht lecken. Halten Sie das Haustier nach Möglichkeit von dem Raum fern, in dem Sie sich gerade erholen, und lassen Sie ein Familienmitglied sich um Ihr Tier kümmern, während Sie sich ausruhen, einschließlich Füttern, Baden und Gehen. Sehen Sie nach, ob Sie einen Freund oder Nachbarn haben können, der Ihr Haustier aus dem Haushalt nehmen könnte.

    Wenn Sie alleine leben und sich während der Krankheit selbst um Ihr Haustier kümmern müssen, versuchen Sie, den Kontakt so weit wie möglich einzuschränken. Tragen Sie eine Gesichtsmaske oder eine Gesichtsbedeckung, wenn Sie sich in der Nähe Ihres Tieres befinden, und waschen Sie Ihre Hände vor und nach dem Umgang damit.

    Sollten Hunde eine Luftfiltermaske tragen?

    Sollte Ihr Haustier zum Schutz eine Maske oder Stiefel tragen?

    Die CDC empfiehlt derzeit nicht, dass Haustiere Schutzschuhe oder Gesichtsmasken tragen. Die meisten Fälle von Haustieren, die positiv auf das Virus getestet wurden, sind solche, die in engem Kontakt mit bekannten Tierbesitzern stehen, die positiv auf COVID-19 sind.

    Wenn Sie jedoch vorsichtig sein möchten, gibt es Lösungen für Ihren Hund. Die austauschbaren N95-Luftfilter mit extremer Atmung, die in der K9-Maske® verwendet werden, entsprechen dem Standard von Gesichtsmasken, die von Krankenschwestern und Ärzten in Krankenhäusern getragen werden, die Patienten mit Covid-19 behandeln. N95-Luftfilter sind die wirksamsten Materialien zum Schutz derjenigen, die in engem und ständigem Kontakt mit dem Coronavirus stehen. Sie sind von der CDC empfohlen für diese Umgebungen.

    Aber sind N95-Luftfilter zu 100% wirksam, um eine Person oder ein Haustier vor dem Coronavirus zu schützen? Nein. Sie sind für Ärzte, Krankenschwestern oder Hunde nicht 100% wirksam. Ein Hund, der die K9 Mask® richtig verwendet, schützt einen Hund sehr effektiv vor dem Coronavirus, kann jedoch nicht garantiert werden. Es wird Ihrem Hund nur empfohlen, diese Maske nur für kurze Zeit und mit ständiger visueller Überwachung zu tragen, um den Hund vor erstickter oder überhitzter Haut zu schützen. Lesen Sie mehr Details und eine vollständige Liste der Warnungen, dass Ihr Hund eine K9-Maske® trägt.

    K9 Maske Luftfilter Gesichtsmaske für Hunde

    Sollten Sie Ihr Haustier auf COVID-19 testen lassen?

    Nein, die CDC empfiehlt derzeit keine Tests für Haustiere.

    Was ist, wenn Sie vermuten, dass Ihr Haustier an dem Coronavirus erkrankt ist?

    Laut CDC sollten Sie Ihr Tier nicht selbst in die Tierklinik bringen, wenn Ihr Haustier nach Kontakt mit einer Person mit COVID-19 krank wird. Rufen Sie Ihren Tierarzt an und erklären Sie, dass Ihr Haustier Symptome wie Husten, Niesen und Nichtessen zeigt, nachdem es mit einer Person mit COVID-19 zusammen war. Einige Tierärzte bieten möglicherweise telemedizinische Konsultationen oder andere Pläne an, um kranke Haustiere zu sehen. Ihr Tierarzt kann Ihren Hund oder Ihre Katze untersuchen und von dort aus die nächsten Schritte für die Behandlung und Pflege Ihres Haustieres festlegen. Auch hier werden Haustiere nur unter „sehr seltenen Umständen“ und von Fall zu Fall getestet. Die gute Nachricht ist, dass sich alle US-Tiere, die bisher positiv getestet wurden, voraussichtlich erholen werden.

    Welche Vorsichtsmaßnahmen sollten Sie treffen, wenn Sie mit einem Hund spazieren gehen oder ein Haustier pflegen, das jemandem gehört, der an COVID-19 erkrankt ist?

    Während das Virus leicht von glatten Oberflächen wie Arbeitsplatten und Türknöpfen aufgenommen werden kann, ist das Fell von Hunden und Katzen poröser und fängt das Virus ein. Dies macht es schwierig, vom Fell eines Tieres aufzunehmen. Es ist sicherlich nichts Falsches daran, ein Tier zu baden, wenn es bei Ihnen zu Hause ankommt. Es gibt alle Arten von großartigen Desinfektionsshampoos für Hunde. Grundlegende Hygiene, wie das Waschen Ihrer Hände vor und nach dem Umgang mit einem Haustier - und leider Tierliebhaber, aber kein Küssen Ihres Haustieres auf den Mund - ist der Schlüssel, um zu verhindern, dass Keime von einem Tier aufgenommen werden, geschweige denn COVID- 19.

    Der Mund eines Hundes ist nicht so sauber und steril, wie manche Leute denken. Wenn Sie an all die Dinge denken, die ein Hund leckt, ist das einfach keine gute Idee.

    Hunde krank von Coronavirus

    Sie pflegen das Haustier eines kranken Freundes. Sollten Sie es von Ihren eigenen Haustieren unter Quarantäne stellen? Könnten Haustiere es auf andere Haustiere übertragen?

    Derzeit glauben wir nicht, dass Sie Haustiere voneinander unter Quarantäne stellen müssen. Das Studie der Universität von Wisconsin schlägt vor, dass Katzen können es voneinander fangen, aber keine der Katzen im Experiment schien krank zu werden oder irgendwelche Symptome zu zeigen. Drei Hauskatzen wurden mit dem Virus geimpft und jeweils mit einer nicht infizierten Katze in einen Käfig gesetzt. Während sich die Käfigkameraden mit dem Virus infizierten, wurde keine der Katzen krank und alle sechs waren innerhalb von sechs Tagen virenfrei. Es muss jedoch noch mehr Forschung betrieben werden, auch bei domestizierten Hunden.

    Wenn sich die Tiere nicht kennen oder nicht freundlich miteinander sind, möchten Sie sie natürlich trotzdem schrittweise vorstellen. Dies kann Sozialisationstechniken wie überwachte Einführungen, Kistenbildung und die Sicherstellung, dass Sie nicht ein Tier über ein anderes loben oder kriechen, einschließen. Die Humane Society bietet diese an Tipps zur Einführung neue Hunde und zum neue Katzen in Haushalte mit mehreren Haustieren.

    Die FDA hat dies auch in ihrem neuen Video vermerkt Diese vorläufigen Untersuchungen legen nahe, dass Katzen und Frettchen häufiger an dem Virus erkranken als Hunde.

    Was ist die richtige soziale Distanzierungsetikette mit Haustieren?

    Halten Sie sechs Fuß von anderen Personen entfernt. Tragen Sie in der Öffentlichkeit Gesichtsmasken. Vermeiden Sie Menschenmassen und versammeln Sie sich nicht auf engstem Raum. Die Menschen praktizieren diese sozialen Distanzierungsmaßnahmen seit Wochen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu bekämpfen, und die CDC betont, dass Tierhalter sicherstellen müssen, dass auch ihre Tiere diese neuen Richtlinien befolgen. Das bedeutet, dass Sie Ihre Haustiere nicht mit Menschen außerhalb Ihres Haushalts interagieren lassen sollten. Halten Sie Ihren Hund an der Leine und sechs Fuß von anderen Hunden und anderen Menschen entfernt, während Sie spazieren gehen. Vermeiden Sie Hundeparks und Hunderennen, in denen sich Menschen und ihre Haustiere versammeln können (wenn Ihre Stadt sie noch nicht geschlossen hat). und entmutigen Sie höflich jemanden, Ihren Welpen zu streicheln.

    Es ist nicht am besten, Ihren Hund hochgehen zu lassen und andere Hunde oder Menschen zu schnüffeln. Sie wissen nicht, ob jemand kürzlich an diesem Hund gehustet hat. Während die bisherigen Beweise darauf hindeuten, dass es äußerst unwahrscheinlich ist, dass Sie das Coronavirus aus dem Fell eines Tieres entfernen, raten Gesundheitsexperten dennoch jedem, Abstand zu halten, um Vorsicht walten zu lassen. Der Versuch, soziale Distanz aufrechtzuerhalten, ist eine gute Sache. Und wenn jemand Ihren Hund auf einem Spaziergang streichelt, kann es gut sein, Ihren Hund zu baden, wenn Sie nach Hause kommen.

    Wenn Sie Ihre Katze im Allgemeinen rauslassen, ist es jetzt an der Zeit, das Kätzchen im Haus zu halten, nur um auf der sicheren Seite zu bleiben.

    Kann eine K9-Maske einen Hund vor dem Coronavirus Covid-19 schützen?

    Was ist, wenn Ihr Haustier während der Quarantäne an etwas anderem erkrankt?

    Während viele Tierarztpraxen derzeit nur Notfall- oder Notfallfälle sehen, müssen Sie dies dennoch tun Rufen Sie einen Tierarzt, wenn Ihr Haustier Symptome zeigt wie zum Beispiel: eine extreme Änderung der Essgewohnheiten; übermäßiger Durst; häufiges Erbrechen oder Erbrechen von Blut; ungewöhnlicher Stuhl; träger werden als gewöhnlich; plötzlicher Gewichtsverlust; trübe oder rote Augen; sowie Notsituationen wie möglicherweise Giftaufnahme, Atembeschwerden, Krampfanfälle, offene Wunden oder Knochenbrüche.

    Tiere werden immer noch krank und Tierärzte sehen immer noch jeden Tag Tiere. Rufen Sie Ihren örtlichen Tierarzt an und erklären Sie, was los ist. Er kann Ihnen dabei helfen, festzustellen, ob ein Haustier mitgebracht werden sollte oder nicht. Einige Praktiken fordern den Tierhalter möglicherweise auf, zur Klinik zu fahren, wo dann jemand mit dem Besitzer im Auto spricht und das Tier möglicherweise zur Pflege in die Klinik bringt, während der Besitzer draußen oder zu Hause wartet.

    Weitere Informationen zur Pflege Ihrer Haustiere während der Pandemie finden Sie in den folgenden Ressourcen:

    American Veterinary Medical Association: avma.org

    Die Zentren für die Kontrolle von Krankheiten: cdc.gov/coronavirus

    K9 Maskenluftfilter für Hunde

    Nettoaufträge auschecken

    Artikel Preis Menge Total
    Zwischensumme $ 0.00
    Versand
    Total

    Versandadresse

    Versandarten

    x